Stöckchen, Stöckchen, du musst wandern

Sabine Schäfers hat mich für ihre zehn Fragen nominiert.

Und los geht’s!

1. Hund oder Katze? Oder was?

Beide süß – oder Affe :)

2. Brauchst du für deine Arbeiten eine Muse?

Schadet nicht, aber “brauchen” wäre zu viel gesagt ;)

3. Könntest du eher auf deine Fantasie verzichten oder auf deinen Geschmacks- und Geruchsinn?

Beides hängt für mich sehr zusammen. Ich hätte sicherlich ohne Geschmacks- und Geruchssinn auch weniger Fantasie, da diese durch die verschiedenen Sinneswahrnehmungen sehr angeregt wird (wie neulich eine meiner Leserinnen meinte: mein Werk sei sehr “geruchsintensiv” beschrieben). Müsste ich mich dennoch entscheiden, dann würde ich aber wahrscheinlich Geschmacks- und Geruchssinn wählen, da ich hier immer noch auf meine Erfahrungen zurückgreifen könnte, während sich Fantasie täglich weiterentwickelt.

4. Was fällt dir spontan zu “zitronengelbe Tupfen” ein?

Die Lichtung, die ich in “Die Prophezeiung der Volturne” beschrieben habe mit all den strahlenden Blumen.

5. Wann wäre der perfekte Zeitpunkt für einen zehnminütigen Monolog? Hättest du Publikum?

Vielleicht heute, um auf meine Preisaktion hinzuweisen. Na, hoffentlich hätte ich ein großes Publikum :)

6. Singst du beim Radiohören im Auto manchmal lauthals mit?

Oh ja. Zum “Leidwesen” anderer Mitfahrer? ;)

7. Jemand, den du nicht magst, bewundert aufrichtig eine deiner Arbeiten. Freust du dich darüber?

Umso mehr. Dann weiß ich, dass die Arbeit wirklich gut ist. Zudem müsste ich überdenken, warum ich ihn eigentlich nicht mag. Lag ich richtig mit meiner bisherigen Einschätzung? Da ich aber fast alle Leute gerne mag, dürfte das so schnell nicht vorkommen ;)

8. Jemand, den du liebst, ignoriert deine Arbeiten. Ärgert dich das?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, dass es mich eher traurig macht.

9. Welches Veranstaltung würdest du gerne mal als geladener Gast erleben? Welche (fiktive oder reale) Persönlichkeit wünschst du dir als Sitznachbarn?

Vielleicht die World Fantasy Convention. Das ist einfach: Ich wünsche mir George R. R. Martin als Sitznachbarn.

10. Wo würdest du für dein Leben gern mal frühstücken?

Auf Curaçao :)

**************************************************************************************************

Und nun seid ihr dran :)

Bitte beantwortet sie auf eurem Blog (copy & paste) und schickt mir den Link, damit ich euch hier verlinken kann. Dann sucht ihr euch selbst zehn weitere Blogger und stellt ihnen eure eigenen zehn Fragen, die sie dann beantworten, sich neue Opf… Teilnehmer suchen und immer so weiter :-D

1. Was ist das Verrückteste, das du je gemacht hast?

2. Wer ist dein Lieblingsautor (w/m) – und warum?

3. Wann und durch welchen Auslöser hast du begonnen zu schreiben?

4. Schreibst du – zumindest teilweise – autobiografisch?

5. Wieviele Bücher liest du selbst etwa pro Jahr? Welches Genre?

6. Welche weiteren Hobbys hast du – und pflegst du sie auch?

7. Deine Lieblingsfarbe – und entsprechende Assoziationen dazu.

8. Was war dein schönstes “Büchererlebnis”?

9. Hast du einen Spleen, den du uns verraten kannst?

10. Was ist dein neuestes Projekt?

Meine Fragen beantwortet haben bereits

Carolin Hafen

Sean O’Connell

Kay Noa

Verlag O’Connell Press gegründet (Phantastik)

OP-08

Heute ist es endlich so weit: Wir können die Katze aus dem Sack lassen :)

Mit O’Connell Press gründeten Sean und ich zum 1. Oktober 2013 den Phantastik-Verlag für’s neue Jahrtausend: eBooks statt Totholzmedien, lautet unsere Devise, denn wir wollen dem digitalen Medium klar den Vorzug geben, obwohl auch der eine oder andere Printtitel nicht auszuschließen ist. Alte und neue Stimmen der deutschen Phantastikszene sollen bei O’Connell Press ein Zuhause finden. Mit hochwertiger Covergestaltung und anspruchsvollen Inhalten wollen wir nicht nur Fanboys und Geekgirls, sondern auch Gelegenheitsleser ansprechen. Mit ersten Titeln ist Anfang 2014 zu rechnen.

O’Connell Press: Der Verlag für Phantastik – abseits von Massenware und Mainstream.

Welttag des Buches – Die Drachen sind da!

Soeben habe ich mein Buchschenkerpaket abgeholt. Zu meiner großen Freude hat alles wunderbar geklappt und als wir das Paket gleich vor Ort in der Gemeindebücherei Vogt öffneten (eine Mitarbeiterin fragte, ob ich ein Exemplar an die Bücherei verschenken wolle), lagen tatsächlich fein säuberlich 30 Exemplare von Tad Williams/Deborah Beale: Die Drachen der Tinkerfarm darin. Und was noch besser ist: Es handelt sich um eine Sonderedition, extra zum Welttag des Buches. Jedenfalls freue ich mich schon auf das fleißige Verschenken der Bücher an Freunde, Bekannte, Verwandte, Kollegen und Nachbarn – ganz im Sinne der Aktion unter dem Motto: Lesefreunde teilen Lesefreude! Mehr zum Hintergrund dieser spannenden, erstmaligen Initiative zum UNESCO Welttag des Buches am 23. April 2012 findet man hier.

Und hier seht ihr selbst, wie schön die zu verschenkenden Drachenbücher aussehen :)

Heyne: Gewinnspiel für Leseratten

Für alle Leseratten und Belesenen ist sicherlich das derzeitige Gewinnspiel von Heyne interessant.

Man kann dort mit Wissen und etwas Glück ein Paket mit spannenden und unterhaltenden Taschenbüchern gewinnen. Unter allen Einsendern, die die Gewinnspielfragen richtig beantworten, werden 50 Buchpakete mit je 6 Heyne-Büchern und 100 Buchpakete mit je 3 Heyne-Büchern verlost. Teilnahmeschluss ist der 16. Mai 2012. Das Gewinnspiel und weitere Infos hierzu findet man hier.
An alle Teilnehmenden an dieser Stelle schon einmal: Viel Erfolg :)

Adventskalender (literarisch) – hinter Türchen Nr. 10 unser Beitrag

Hohoho – hinter dem heutigen Türchen Nr. 10 in diesem Autorenadventskalender

findet sich ein literarischer Beitrag von Sean und mir. Einfach hier schauen ;)

Viel Spaß dabei!


Super Rezension auf Cat On A Wheel

Klasse Rezension zu unserem aktuellen ebook “Verloren im Intermundium” auf Cat On A Wheel:

” Gefüllt mit Spannung, Grusel und Witz hinterlassen sie Spuren, in denen man gern und nachhaltig spazieren geht. Ich bitte um Nachschub! Da hätte ich gern weitergelesen.”

Die gesamte Rezi findet man im Original hier

Halloween – grausliges Fundstück eingetroffen!

Heute hatte ich mein grausliges Fundstück im Mail-Postfach entdeckt, passend zu Halloween!

Es handelt sich hierbei um einen alten Fischer mit Gedächtnisverlust, der sich aber möglicherweise auch nur verstellt …
Dieses “Fundstück” soll mir Inspiration sein für meinen Horror-Beitrag zu der geplanten Anthologie mit dem Arbeitstitel  “Fundstücke des Grauens”
des Wortkuss-Verlags. Ich freue mich sehr, sind mir doch spontan zwei sehr gruslige Ideen hierzu eingefallen :)

Entstehen wird Mitte 2012 aus all den Fundstücken, die an die ausgewählten Autoren verschickt wurden, eine fantastische Kurzgeschichtensammlung (ebook und Print).

Hier findet man die Liste aller Autoren und ihrer zugehörigen Fundstücke. Ich meine, hier ist die dicke Leser-Gänsehaut schon vorprogrammiert ^^